.Grund.sätzliches

 

 

"Der erste, der ein Stück Land mit einem Zaun umgab und auf den Gedanken kam zu sagen »Dies gehört mir« und der Leute fand, die einfältig genug waren, ihm zu glauben, war der eigentliche Begründer der bürgerlichen Gesellschaft. Wie viele Verbrechen, Kriege, Morde, wieviel Elend und Schrecken wäre dem Menschengeschlecht erspart geblieben, wenn jemand die Pfähle ausgerissen und seinen Mitmenschen zugerufen hätte: »Hütet euch, dem Betrüger Glauben zu schenken; ihr seid verloren, wenn ihr vergesst, dass zwar die Früchte allen, aber die Erde niemandem gehört«."  Discours 1755 Jean-Jacques Rousseau

 

 

 

Davon ausgehend, dass eine Veränderung des menschlichen

Zusammenlebens die momentane Aufgabe der Menschen ist,

ist wichtig, dass durch Information über die folgenden Sach-

verhaltefür alle Beteiligten verständlich ist, was die

Lebensmittelscheine erreichen können.

  • Abhängigkeiten von bestehenden systemrelevanten Institutionen werden vermieden, was den überwiegenden Ausschluss von Banken, Fördertöpfen, Machtzentralen bedeutet.

 

  • Das Verständnis, dass gemeinsam mehr zu bewegen ist als allein, wird anerkannt.

 

  • Eine Auflockerung des bestehenden Geldsystems wird als notwendig erachtet.

 

  • Die Trennung von Kapital und Boden, damit alle am Boden teilhaben können, wird als fortschrittlich angesehen.

 

Kostet das was ?????

Ich stelle das Konzept "Lebensmittelschein" (Kürzel lms Lumensekunde, als Assoziation zum Geistesblitz :-) )  zur Verfügung (Commonismus), mit der Bitte, das .Grund.sätzliche immer im Auge und im Herzen zu behalten.

 

Ich möchte gerne etwas Anderes bewirken und fange damit an, meine Vision und meine Kontakte und meine Kenntnisse denen in die Hände zu legen, die die Tragweite meines Konzeptes erkennen und zu ihrem eigenen machen wollen.

 

Ich hoffe, dass wir viele geschäftliche Angelegenheiten relativ schnell in Lebensmittelscheinen belohnen können, denn gutes Essen wollen wir alle auch entsprechend wertschätzen.

aktuallisiert: 18.12.2014 22:44

Das

Düsseldorfer

Umwelt-

magazin

Der Grünstift